Zumindest einige Inhaltsstoffe im Bier sind es. An der Friedrich-Alexander Universität in Erlangen hat man geforscht und die entzündungshemmende Wirkung von Bierinhaltsstoffen nachgewiesen.

Schon Hildegard von Bingen kannte die positiven Eigenschaften des Hopfens. 2007 war der Hopfen sogar Heilpflanze des Jahres. Die Erlanger Studie bestätigt das. Xanthohumol, einer der Inhaltsstoffe des Hopfens, sowie die Iso-Alphasäuren (sie entstehen beim Bierbrauen aus der Alphasäure des Hopfens) sind entzündungshemmend. Sie vermögen, folgt man den Untersuchungen, Leberverfettung zu verhindern und Leberkrebszellen abzubauen. Doch Vorsicht ist geboten. Wer jetzt denkt, sein Bier sei reine Medizin, sei gewarnt. Der Alkohol ist und bleibt bedenklich und wird bei zu hohem und regelmäßigem Genuss die positiven Wirkungen ins Negative drehen. Professor Claus Hellerbrand vom Institut für Biochemie in Erlangen kann sich jedoch vorstellen, dass der Konsum von alkoholfreiem Bier, Hopfentee oder Hopfenlimonade gut ist. Er wird weiterforschen.

Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von beertasting.club